Exkurs: Branchenstruktur und strategische Gruppen im deutschen Biermarkt

By 9. März 2008 Sonstiges No Comments

von Christian Maaß und Ewald Scherm

fuhIn der deutschen Bierbranche lässt sich seit geraumer Zeit eine Intensivierung des Wettbewerbs beobachten. Im zunehmenden Maße treten international agierende Großbrauereien in den deutschen Biermarkt ein, der bis zum Jahr 2000 von Internationalisierungstendenzen weitestgehend abgeschottet war. Dies führte bereits so weit, dass während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 kein deutsches Bier in den Stadien ausgeschenkt werden durfte – die Verkaufsrechte bei der WM lagen bei der amerikanischen Brauerei Anheuser Busch. Weiterhin sahen sich die deutschen Brauer in den letzten zwei Jahren mit weit reichenden Änderungen im politisch/rechtlichen Umfeld konfrontiert. Neben der Einführung der Pfandpflicht für Einweg-Getränkeverpackungen sei an dieser Stelle z. B. die Kürzung der Biersteuermengenstaffel genannt. Angesichts des negativen Branchenwachstums und dem seit Jahren rückläufigen Bierkonsum verwundert es letztendlich nicht, dass sich im zunehmenden Maße Konsolidierungstendenzen beobachten lassen und immer mehr Traditionsbrauereien aus dem Markt austreten oder durch ausländische Konkurrenten übernommen werden.

Vor diesem Hintergrund haben Prof. Dr. Ewald Scherm und ich mich bereits vor einigen Jahren mit der Frage beschäftigt, wie sich die Veränderung des Branchenumfeldes auf den Wettbewerb in der Bierbranche auswirkt. Da die Ergebnisse dieser Analyse nach wie vor von Relevanz sind, möchten wir daher den als Arbeitsbericht am Lehrstuhl für Organisation und Planung der FernUniversität in Hagen entstandenen Beitrag an dieser Stelle online zur Verfügung stellen.

.
Download: Der deutsche Biermarkt – Branchenstruktur und strategische Gruppen

0

Leave a Reply